Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Seit 2011 ist unsere Schule ein DaZ-Zentrum, mit ca. 100 Schülerinnen und Schülern. Angelehnt an das Mehrstufenmodell DaZ für Schleswig-Holstein unterrichten wir derzeit unsere 60 DaZ-Schüler in verschiedenen Kursen der Stufe I. Die absoluten Anfänger werden mit zwanzig Wochenstunden (täglich 1. – 5. Schulstunde) im DaZ-Zentrum beschult. Mit fortschreitendem Sprachstand steigen die Schüler zunächst in den A1, dann A2 und schließlich B1-Kurs auf, den sie mit der B1-Prüfung DSDI beenden. Ab dem Sprachstand A1 (GER) werden unsere DaZ-Schüler durch Paten in der Klasse in das deutsche Schulsystem eingeführt und nehmen in einigen Stunden (individueller Stundenplan) am Regelunterricht teil. Auf Grund des geringen Sprachstandes geht es bei diesem Ansatz nicht um eine vollwertige Teilnahme am Unterricht, sondern um das Schaffen von sozialen Kontakten zwischen den verschiedenen Kulturen. Ziel ist es, den DaZ-Schülern möglichst viel Kontakt zu deutschen Schülern zu ermöglichen und den deutschen Schülern eventuelle Berührungsängste mit fremden Kulturen zu nehmen.

Gemeinsame Aktivitäten in verschiedenen Kursen und Projekten der OGS sowie im Regelunterricht, haben es zum Ziel, die Integration und den Austausch aller Schülerinnen und Schüler zu intensivieren.

Neben dieser schulbegleitenden Integrationsarbeit stellt sich für uns auch die Aufgabe ältere DaZ-Schüler auf das Berufsleben vorzubereiten. Da es dem allgemeinbildenden Schulsystem leider nicht immer gelingen kann, die Schüler erfolgreich zum Abschluss zu führen (beispielsweise bei 15-Jährigen ohne Alphabetisierung) müssen wir auch hier aktiv werden und integrieren diese Schüler ebenfalls in die in Klasse acht stattfindende Berufsfelderprobung. Bei dem Kooperationspartner JobA können die DaZ-Schüler trotz geringer Sprachkenntnisse eine Woche lang vier verschiedene Berufsfelder kennenlernen, wie beispielsweise Garten- und Landschaftsbau oder Hauswirtschaft. Gleichzeitig betreut unser zuständiger Coach aus dem Handlungskonzept PLuS neben den deutschen Schülern auch Schüler mit Migrationshintergrund.