Musisch-ästhetische Bildung

Einen wichtigen Beitrag zur ganzheitlichen Erziehung und der Entwicklung einer vielseitig interessierten, kritischen und kreativen Persönlichkeit leistet der musisch-ästhetische Bereich mit den Fächern Kunst, Gestalten / Darstellendes Spiel, Musik, Textillehre und Technik.

Höhepunkte dieser schöpferischen Arbeit bilden die jährlich stattfindenden Theateraufführungen der Sekundarstufe I und II sowie die Musik- und Talentshow.

Vielfältige szenische Arbeit mit Bewegung, Musik, Masken und vielem mehr münden im

  1. Jahrgang in ein Theaterprojekt.

Die Grundlagen hierfür werden ab der 7. Klasse im Wahlpflichtunterricht (WPU) Gestalten/Musik und Textil gelegt und ab der Klasse 9 durch die WPUs Bühnenbau/Technik und Kostüm ergänzt.

Der Schritt von der Ideenfindung bis zur Verwirklichung einer künstlerischen Produktion vor Publikum stellt in hohem Maße einen Zuwachs an Ausdrucksmöglichkeiten, ganzheitlichen Erkenntnisprozessen, Erarbeitung theatertheoretischer Ansätze und Bewusstsein für den Wert künstlerischer Freiheit dar.

 

Der Wahlpflichtunterricht Musik leistet einen Beitrag zum alljährlichen Theaterprojekt, indem hier in einem kreativen Prozess Musik erarbeitet wird, die schließlich als wichtiger Bestandteil der Theaterabende dargeboten wird.

Inhalte des Unterrichts sind die Erforschung der Wirkung von Musik sowie der kreative Umgang mit Klängen und musikalischen Strukturen. Aufbauend auf den Musikunterricht im Klassenverband entwickeln die Teilnehmer ihre musikpraktischen Fähigkeiten weiter und erkunden ihre Ausdrucksmöglichkeiten im Kontext eines fächer- und jahrgangsübergreifenden Projekts.